FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

„Rursee in Flammen“ wird 50 und feiert dies mit einem Feuerwerk

85954_web_R_K_by_Klicker_pixelio.deVom 23. bis 26. Juli heißt es bereits zum 50. Mal „Rursee in Flammen“. Der Rursee liegt in Rurberg, einem Ortsteil der Gemeinde Simmerath in Nordrhein-Westfalen. An dessen Ufern fand 1965 erstmalig ein Fest statt. Damals gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm mit einer Segelregatta, Konzerten, einer Kunstflugschau und Fallschirmspringen. Die Bewohner Rurbergs wurden aufgefordert, Beleuchtungen an ihren Häusern anzubringen. Das Seeufer wurde von Bengalischen Feuern erhellt. Eine Wasserfontänenshow der Eschweiler Feuerwehr war ein weiteres Highlight.

In den 1980er-Jahren wurde „Rursee in Flammen“ vom Regierungspräsidenten als Volksfest anerkannt. Ein Tag reichte nun zum Feiern nicht mehr aus. So wurde das Fest kurzerhand auf zwei Tage ausgedehnt und noch mehr Musikkapellen wurden engagiert. Im darauffolgenden Jahrzehnt begannen die Initiatoren, vermehrt für ihre Veranstaltung zu werben. Es wurden Interviews in Rundfunksendungen gegeben. Ziel war es, das Fest weiter bekannt zu machen und vor allem Sponsoren zu gewinnen. Dabei konnten sich die Besucherzahlen bereits sehen lassen. Immerhin bewegten sie sich schon im fünfstelligen Bereich. Die steigende Popularität wurde auch durch immer neue Attraktionen vorangetrieben. Beispielsweise konnte nun beim Rursee-Fest Bungee-Jumping ausprobiert werden. Und der Beginn wurde auf den Donnerstag verlegt.

Der Freitag steht seit 2008 ganz im Zeichen der Musik. Er ist der Veranstaltungstag des „Rursee-Rocks“. Die Show- und Swingband „Melano“ aus Steckenborn war von der ersten Stunde an dabei. Ab 19 Uhr geht es auf der Bühne am Badesee rund. Es ist die vierte Ausgabe vom „Rursee-Rock“. Das diesjährige Musikprogramm enthält für jeden Geschmack etwas. Einen Mix aus Rock, Pop und deutschsprachigem Indie bringt die dreiköpfige Band „Kurzurlaub“ zu Gehör. Drum & Bass, Rock und moderne elektronische Elemente beinhaltet das Repertoire von „Automatic Thrill Machine“. Deutschsprachige Rock-Pop-Songs performt die vierköpfige Formation „Captain Disko“. Um die Spannung hochzuhalten, haben die Veranstalter weiterhin Special Guests angekündigt. Wer diese sind, wird aber nicht verraten.

Musik wird es ebenfalls am Samstag geben, und zwar insgesamt 20 Stunden live auf zwei Bühnen. Mit dabei sind unter anderem „The Rockin’ Five“, „Don ‘t Stop“ und „Nice Guys“. Auf der Festwiese im Sief geht es um 13 Uhr los, auf der Bühne am Badesee beginnt um 16 Uhr das Programm.

Seit 2008 ist Sander Lutterbach der Cheforganisator von „Rursee in Flammen“. Sein zwölfköpfiges Team wird in diesem Jahr von 260 ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Vor allem die ortsansässigen Vereine engagieren sich. Sie finanzieren mit den Erlösen des Festes ihre Jugendarbeit. Höhepunkt der Veranstaltung wird wieder ein Feuerwerk sein. Neu ist, dass es dieses nur noch in Rurberg geben wird. Die Lichtinszenierung über dem Rursee wurde überarbeitet. Sie wird zeitgleich mit dem Feuerwerk zu sehen sein. Geplant ist die Show für 23 Uhr. Bengalische Feuer, das Feuerwerk und beleuchtete Wasserfontänen werden dann den See in ein fantasievolles Farbenspiel tauchen.

Samstag und Sonntag wird außerdem ein Markt mit über 100 Ausstellern seine Tore öffnen. Für die kleinen Festbesucher gibt es ein Bungeetrampolin, Hüpfburgen, Rollerball, einen Kinderzirkus und einen Flohmarkt. Am Sonntag lockt eine Flugshow mit Adlern und Falken. Außerdem zeigen Jagdhunde ihr Können und Jäger laden zu einer Wanderung durch den Wald mit abschließender Kinderjägerprüfung ein.

Bildquelle: © Klicker / Pixelio.de