FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Chinaböller, Kanonschläge und andere Kracher und Böller

Neben Raketen und Bomben sind besonders auch die Böller sehr beliebt, die in erster Linie besonders laut sind. Es gibt sie in den verschiedensten Größen und auch in unterschiedlichen Gefahrenklassen. Im Gegensatz zu dem bereits genannten Höhenfeuerwerk geht es bei Knallern und Böllern weniger um den optischen als viel mehr den akustischen Effekt. Diese Sprengkörper explodieren in der Regel mit einem lauten Knall. Die meisten richtigen Böller dürfen nur an Erwachsene Personen ab 18 Jahren verkauft werden. Man unterscheidet sie hinsichtlich ihrer Arten und Größen. Der Aufbau eines Böllers ist immer gleich. Zusammengehalten wird der Explosionskörper von einer festen Papierhülle, in deren Mitte sich eine relativ geringe Menge an Schwarzpulver befindet. Der Knall entsteht nun nicht durch eine Explosion wie zum Beispiel bei einer Bombe, sondern es zereißt den Böller aufgrund des hohen Drucks der beim Abbrennen des Schwarzpulvers entsteht.

Besonders beliebt sind Chinaböller und Kanonenschläge, die es in unterschiedlichen Größen gibt. Sie sind zylinderförmig, und die größten ihrer Art bezeichnet man als Kanonenschläge. Es gibt auch ziemlich kleine Chinaböller die durch eine Zündschnur untereinander zu einer Matte verbunden sind, welche wiederrum aus bis zu 20 Miniböllern bestehen. Neben den zylinderförmigen Chinaböllern gibt es auch kubische, also würfelförmige Chinaböller. Diese Art des Feuerwerks ist, neben den hier genannten Bezeichnungen, auch noch unter vielen anderen im Handel erhältlich, jeder Hersteller nennt sein Produkt wie er möchte.

Neben den Chinaböllern sind auch noch die Knallfrösche zu erwähnen deren Sprengladung durch mehrfaches Knicken in mehrere kleinere Explosionsladungen zerteilt wird. Der Knallfrosch sieht aus wie ein Stück gefaltetes Papier und springt aufgrund der kleinen Sprengladungen wie wild umher. Das macht ihn einerseits sehr gefährlich, da er nach dem zünden nicht mehr kontrolliert werden kann, andererseits ist die Sprengkraft auch nicht so hoch als das ernsthaft etwas passieren könnte. Unterschätzen sollte man die Knallfrösche trotzdem nicht, auch hier ist ein angemessener Sicherheitsabstand einzuhalten.

Zum Schluß sei noch auf die so genannten Schweizer Kracher beziehungsweise Piraten hingewiesen die in Deutschland verboten sind, in Österreich, der Schweiz und anderen Ländern sind sie hingegen erlaubt. Der Unterschied zu den normalen Krachern besteht darin, dass die Schweizer Kracher nicht mit Schwarzpulver sondern mit Blitzknallsatz („Flashpulver“)gefüllt sind, was sie wesentlich lauter und spektakulärer, und gleichzeitig auch wesentlich gefährlicher macht, als die normalen Kracher, welche mit Schwarzpulver gefüllt werden.

Böller sollten niemals dazu eingesetzt werden Sachbeschädigungen jedweder Art zu verursachen, man sollte generell keinen Unfug damit anstellen, und was sich eigentlich von Selbst versteht, sie sollten nach dem anzünden niemals in die Richtung von Menschen oder Tieren geworfen werden, auch wenn das Jugendlichen (die die Kracher gar nicht besitzen dürften) und Betrunkenen nur sehr schwer beizubringen ist. Echtes Feuerwerk ist kein Spielzeug und darf aus gutem Grund erst ab 18 Jahren erworben und verwendet werden.

Autor: zyndrom.de