FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Viele Geschichten von Silvester und Feuerwerk

2011 hat begonnen. Einige Menschen haben schon vergessen, dass es gerade mal wenige Tage im neuen Jahr sind, weil sie schon wieder voll in ihrem Alltag sind und gar keine Zeit mehr haben, über Silvester, das Feuerwerk und alles drum herum nachzudenken. Dabei wäre es eigentlich gar nicht mal so schlecht, wenn man sich die vielen kleinen Geschichten einmal durchliest, die es über Silvester und das Feuerwerk alle gibt. Zwar handelt es sich meist um weniger schöne Geschichten, aber dadurch kann man eigentlich nur lernen und erfahren, wie man es niemals machen sollte und worauf zu achten ist, was passieren kann und welche Auswirkungen gewisse Handlungen haben.

Ein Feuerwerk scheint in der Silvesternacht immer wieder irgendwo für Verletzte zu sorgen. Manche Menschen sind einfach zu unvorsichtig beim Zünden der Raketen und andere denken gar nicht darüber nach, was sie machen. So wurde in Delmenhorst ein Mann von 41 Jahren durch eine Rakete im Gesicht verletzt. Diese wurde waagerecht gezündet und verursachte eine Platzwunde im Gesicht des Mannes.

Ein 13-jähriger in Bielefeld hat sich ebenfalls verletzt, und zwar schwer verletzt. Er hat einen „Blindgänger“ gefunden, also einen Böller, der nicht explodiert war. Und wie man es von Kindern kennt, denken sie nicht an die Gefahr. Der Junge zündete den Böller an, der dann in seiner Hand explodierte, weil die Zündschnur viel zu kurz war. Mit einem Rettungswagen und seinen schweren Verletzungen der Handinnenseite wurde er dann ins Krankenhaus gebracht.

Aber es sind nicht nur Personen, die durch Feuerwerk und Raketen verletzt werden, denn es sind auch Brände, die verursacht werden.

In Delmenhorst gab es einen Brand auf einem Balkon im Citycenter. Hier sind Sitzauflagen und Balkonmöbel in Brand geraten. Die Feuerwehr war aber schnell da und der Brand schnell gelöscht. Auch ein Altpapiercontainer ist durch einen Silvesterknaller in Brand geraten. Dieser wurde gegen 4 Uhr in der Nacht in den Container geworfen, der dann natürlich Feuer fing. Feuerwehr und Polizei wurden zwar schnell benachrichtigt, als diese aber eintrafen, war der Container schon vollständig heruntergebrannt. Glücklicherweise sind keine angrenzenden Gebäude durch das Feuer angegriffen worden.

Auf dem Campus der Frankfurter Universität ging es noch viel schlimmer zu. Hier sind die Polizisten mit Feuerwerkskörpern beschossen worden. Glücklicherweise ist niemand verletzt worden. Beamte haben das Gebäude umstellt und eine Frau und einen Mann festgenommen. Insgesamt waren es 30 Personen, die hier Randale gemacht haben.

Man sieht, dass Silvester und Feuerwerk nicht immer nur mit Freude verbunden sind. Aber glücklicherweise schaffen es die negativen Ereignisse nicht, die Positiven zu überbieten. So viele Menschen haben ein fröhliches und ausgelassenes Feuerwerk erlebt und Silvester gefeiert. Vor allem gab es sehr viele schöne Bilder am Himmel, die durch das Feuerwerk erzeugt wurden.

Man wird noch viel über die Geschehnisse zu Silvester lesen und hören können. Aber auch die Bilder wird man sich anschauen können.

Foto: TravellingJack / pixelio