FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Taylor Swift offenbart feurige Details aus ihrer Jugend

Na so was aber auch, die Country Sängerin Taylor Swift ist immer für eine Überraschung gut. Nicht nur mit ihrer Musik macht sie von sich reden, auch in ihren Interviews kann man so einiges erfahren. Erst vor wenigen Tagen sprach sie mit einem Reporterteam über ihre Musik. Während des Gespräches kam Taylor dann aber auf ein ganz anderes Thema zu sprechen und enthüllte dabei Überraschendes aus ihrer Jugend.

So soll sie nach eigenen Angaben, als sie klein war, gerne mit Feuer gespielt haben. „Ja, damals als ich mit meiner Familie zusammen den amerikanischen Unabhängigkeitstag gefeiert habe, hatten wir immer Wunderkerzen zu Hause. Naja, ich konnte es einfach nicht lassen damit herumzuspielen und habe mir deswegen auch das eine oder andere Mal die Finger verbrannt. Meine Eltern fanden das natürlich alles andere als toll, aber wirklich verhindern konnten sie es nicht. Ich habe einfach jede Gelegenheit genutzt, um mit Feuerwerken zu spielen“, sagt Swift im Interview. „Ich bin an diesen Tagen auch oft herumgelaufen und habe nach abgebrannten Kerzen gesucht. Leider wusste ich zum damaligen Zeitpunkt nie so recht, welches Ende ich anfassen muss. Natürlich habe ich mich stets für das falsche Ende entschieden, nämlich das brennend heiße, und wie es dann weiter ging, kann man sich sicherlich vorstellen. Ich habe geschrien vor Schmerz und musste mir dann immer von meiner Mutter Eis auf die Hand legen lassen. Und obwohl mir meine Ma immer gesagt hat, dass ich das nicht mehr machen soll, habe ich es trotzdem immer wieder getan. Normalerweise lernt man ja aus Fehlern, aber ich gehörte irgendwie nicht zu den Leuten, die das sonderlich interessiert hat“, erzählt Taylor weiter. Heute wäre sie aber wesentlich vorsichtiger, wenn es um Feuerwerk ginge.

Ich habe schon oft gehört, was passieren kann, wenn man unvorsichtig ist. Ich habe einen Freund, der durch eine Explosion mit Feuerwerk seinen Finger verloren hat. Diese kindlichen Spielereien mache ich jetzt natürlich nicht mehr. Und falls ich später einmal Kinder haben werde, achte ich darauf, dass sie auf jeden Fall mit Feuerwerkskörpern aufpassen. Dann werde ich ihnen erzählen, was ihrer Mutter früher immer passiert ist. Das wird bestimmt reichen, um sie diesbezüglich ordentlich abzuschrecken“. Erst wenige Wochen zuvor war Taylor in die Schlagzeilen gekommen, weil sie offenbar mit ihrer besten Freundin Emma Stone zusammen gekocht und dabei eine wahre Orgie gefeiert hatte. Taylor nimmt es mit Humor und sagt: „Ja, Emma und ich haben da eine ganz schöne Sauerei angestellt, das stimmt. Aber wir hatten unseren Spaß und haben es sehr genossen, einfach mal richtig die Sau rauszulassen. Dabei bin ich eher die Köchin als Emma. Die ist meist zuständig für das Backen. Sie macht super Torten. Ich bin froh, dass Emma da ist, denn ich finde, wenn man längere Zeit mit Leuten zusammen ist, die man liebt, dann lernt man sie erst richtig zu schätzen und Emma ist mir wirklich sehr sehr wichtig“, so Taylor.