FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Silvester 2013 in Moskau und zu Neujahrsbeginn in Tallinn

Mit Sicherheit gibt es nur wenige Menschen, die es freiwillig nach Moskau zieht. Das liegt nicht an der großartigen Kultur, sondern eher an den niedrigen Temperaturen. Mit 10,6 Millionen Einwohnern zählt Moskau zu den größten Städten in Europa. Verständlicherweise ist hier auch einiges an Silvester los, oder besser gesagt an Weihnachten. Zum Jahresende lohnt sich ein Besuch in der Stadt auf jeden Fall. Unglaubliche Events und tolle Veranstaltungen lassen die russische Hauptstadt regelrecht aufblühen. Das Besondere an Silvester in Moskau ist die Tatsache, dass man den Neujahrsbeginn eigentlich gar nicht so richtig feiert, denn laut der russischen Tradition gibt es Silvester eigentlich gar nicht. Anstatt Silvester feiert man hier lieber Weihnachten etwas größer. Traditionell werden an diesem Festtag Mohn und Honig als Zeichen der Freude und des Erfolges gereicht. Neben geschmolzenem Wachs gehört auch die Wahrsagerei zu einer besonderen Sitte in Russland. Wer an Silvester in Moskau feiert, der sollte unbedingt den berühmten roten Platz besuchen. Hier versammeln sich die Moskowiter und stoßen um Punkt Mitternacht miteinander an. Die Tatsache, dass Russland durch die vielen Territorien auch unterschiedliche Zeitzonen hat, macht die Sache besonders interessant, denn durch die Zeitzonen feiert Russland das besondere Ereignis gleich elf Mal. In zahlreichen Diskotheken beginnt im neuen Jahr eine atemberaubende Party, in der nicht nur eine Menge Alkohol fließt, sondern bei der man auch richtig gut feiern kann. Die Moskauer sind sehr offen in Bezug auf Touristen. Man akzeptiert sie und feiert mit ihnen bis in die frühen Morgenstunden. Wer in Moskau ist, der sollte vor allen Dingen einmal die russische Küche probieren. Vor allen Dingen Borschtsch und Kutya gehören zu traditionellen Gerichten, die man auf jeden Fall einmal kosten sollte.

Kosten sollte man auch die estländische Küche, wenn man eine Silvesterreise nach Tallinn macht. Die Hauptstadt Estlands hieß bis zum Jahre 1918 noch Reval. Noch heute ist Tallinn ein wahrer Touristenmagnet. 1997 ernannte die UNESCO die estländische Hauptstadt zum Weltkulturerbe. Auch an Silvester erstrahlt die mittelalterliche, nordeuropäische Handelsstadt in ihrem ganzen Glanz. Traditionell feiert man Silvester in Tallinn im Kreise der Familie. Man feiert in geselliger Runde entweder zu Hause oder aber in größeren Lokalitäten. Die gastfreundlichen Tallinner haben keine Berührungsängste und gehen schnell auf Menschen zu. Um Punkt Mitternacht versammelt man sich dann geschlossen auf dem Marktplatz von Tallinn. Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf das Feuerwerk, das wie jedes Jahr vom Rathaus aus gestartet wird. Man prostet sich zu und hier und da wird Blei gegossen. Wie in vielen anderen Ländern auch ist das Bleigießen hier Tradition. Wer an Neujahr noch ein wenig Gelegenheit hat, die Stadt zu erkunden, der sollte auf jeden Fall einmal bei der Nationaloper Estonia vorbeischauen, oder man besucht das Museum für mittelalterliche Kunst. Hier kann man wunderschöne Gemälde sehen, aber auch wertvolle Relikte aus vergangener Zeit. Tallinn ist eine Stadt, die auf den ersten Blick verzaubern kann!

Bildquelle: Uwe Kortengräber / Pixelio