FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Rauchbomben-Angriff gegen Juve

Als das Spiel Inter Mailand gegen Juventus Turin anstand, sollte es ein Spitzenspiel werden. Als die Mannschaft und der Vorstand mit dem Bus aber in Pieve Emanuele im Trainingslager angefahren kamen, erlebten sie mit den Fans keine schöne Begrüßung. Statt Jubel und Anfeuerungen attackierten die Fans den Teambus. Es flogen Eier, Steine und sogar eine Rauchbombe und Silvesterknaller in Richtung des Busses. Zusätzlich wurden die Spieler von ihren Fans auch noch beschimpft und es wurde gefordert, dass die Mannschaft endlich ihre Leistung steigern solle. Die Attacke hatte wohl den Hintergrund, dass die Juve-Fans wegen der derzeit schwachen Leistungen von Juve mehr als enttäuscht sind.

Die Fans konnten kaum beruhigt werden, und erst nachdem die Polizei eingetroffen war, war es den Spielern und Begleitern möglich, den Bus zu verlassen. Zehn Minuten lang dauerte das ganze Spektakel. Damit solche Attacken nicht wieder vorkommen und die Fans auch in ihrem Quartier ihre Ruhe vor solchen Angriffen hatten, haben die Ordnungshüter es bewacht, bis es zum Spiel gibt.

Juve hat eine solche Attacke schon mal erlebt, bei welcher Eier und Rauchbomben flogen, nämlich Ende März. Hier ist der Mannschaftsbus schon vor der Abreise attackiert worden und hier war es noch besonders schlimm, weil Spieler Jonathan Zebina von einem Fan getroffen worden war, als er in den Bus einstieg.

Solche Angriffe zeigen eigentlich, wie sehr die Fans von ihrer Mannschaft enttäuscht sind, obwohl ein solches Verhalten sicherlich nicht angebracht ist. Juve muss in Zukunft etwas Unternehmen, nicht nu spielerisch auch für seine Fans, denn gehen die Leistungen weiter wie bisher, wird der Verein bald einige Fans weniger haben.

Foto: Jens Weber / Pixelio