FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Ein Feuerwerk zur Hochzeit planen

500594_web_r_k_by_helmut-brunken_pixelio-de-2Es beginnt damit, dass ein Feuerwerk für die Hochzeit rechtzeitig geplant werden muss. Wer auf die letzte Minute versuchen wird, es zu organisieren, der kann höchsten auf ein kleines Tischfeuerwerk oder ein paar Wunderkerzen hoffen. Geplant werden muss weit im Voraus, denn bei den Behörden muss das Feuerwerk schon zwei Wochen vor dem Termin gemeldet und genehmigt sein. Zu diesem Zeitpunkt muss die Planung schon so gut wie abgeschlossen sein. Vier bis empfehlenswert sechs Wochen vor dem Termin muss mit der Planung begonnen werden. Schließlich muss auch der hierfür angestellte Pyrotechniker Zeit haben, das Feuerwerk zu planen, entwerfen und anzupassen.

Der Ort des Geschehens steht im Grunde schon mit der Hochzeitslocation fest. Zusätzlich muss nun aber auch die Genehmigung des Grundstückeigentümers eingeholt werden. Ohne dessen Zustimmung darf auf seinem Grundstück kein Feuerwerk gezündet werden. Wichtig ist bei der Location, dass es eine große freie Fläche gibt, auf der das Feuerwerk gezündet werden kann. Der Abbrennplatz entscheidet darüber, welche Effekte verwendet werden können und welche Größe sie haben dürfen. Es gibt weitere Vorschriften, die beachtet werden müssen. So dürfen sich in unmittelbarer Nähe des Abbrennplatzes keine Objekte befinden, die brennbar sind. In einer Altstadt oder an Küsten mit Reetdächern ist ein Feuerwerk keine Option. Der Untergrund des Platzes muss zudem eben sein, sodass die Feuerwerksbatterien einen stabilen Stand haben.

Ein Feuerwerk zur Hochzeit muss zum richtigen Zeitpunkt gezündet werden, um ein Highlight zu sein. Nach dem Essen sorgt ein Feuerwerk für gute Stimmung und kann auch die Einleitung zur Tanzphase sein. Leider ist es vom Gesetzgeber her nicht möglich, um Mitternacht ein Feuerwerk zu zünden. Von März bis Oktober sind Feuerwerke gesetzlich bis 22.30 Uhr zugelassen. Um 22:00 Uhr ist im Zeitraum von November bis Februar Schluss mit dem Zünden.

Für ein Feuerwerk, das den Hochzeitstag zum Highlight machen soll, müssen zahlreiche Fragen geklärt werden: Welches Budget ist vorhanden? Soll es ein mit Musik begleitetes Feuerwerk oder sogar ein musiksynchrones sein? Gibt es spezielle Effekte, die eingebaut werden müssen?

Das sind alles Punkte, die der Pyrotechniker wissen muss, um ein spektakuläres Feuerwerk planen zu können. Er kann nach dem Budget, den Vorstellungen und dem Umfang ein Angebot erstellen und anschließend das Feuerwerk planen.

Sollte die Location für ein Feuerwerk nicht optimal sein, dann muss aber nicht gänzlich darauf verzichtet werden. Schließlich gibt es auch das Tischfeuerwerk, das etwas ganz Besonderes werden kann. Die Eisfontäne beim Buffet sorgt immer für staunende Gäste.

Soll es ein eher leises Feuerwerk sein, dann ist auch ein solches möglich. Dadurch werden auch die Nachbarn und Anwohner nicht gestört. Hier steigen die Effekte der Musiktakt nach in den Himmel. Es ist ein bisschen magisch, wenn das leise Feuerwerk synchron zur Musik ohne knallen und zischen gezündet wird.

Bildquelle: © helmut brunken / Pixelio.de