FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Der Fall der Berliner Mauer mit Feuerwerk gefeiert

Montagnachmittag, der 9.11.2009, ein ganz besonderer Tag für viele Menschen: Vor 20 Jahren hat es den Fall der Berliner Mauer gegeben und das wird natürlich gefeiert.
Rund zehntausend Menschen haben sich am Brandenburger Tor versammelt, um beim „Fest der Freiheit“ dabei zu sein. Zahlreiche Regierungsgrößen haben sich ebenfalls hier eingetroffen, unter anderem Klaus Wowereit, der regierende Bürgermeister. Er nannte den Mauerfall „den glücklichsten Moment in der jüngeren Geschichte der Stadt“.

Der Festtag wurde mit einem Höhepunkt gefeiert, der den Mauerfall noch einmal symbolisierte. 1,5 Kilometer war dieses Domino-Kunstwerk lang und verlief am Reichstagsgebäude am Brandenburgertor vorbei bis zum Potsdamer Platz. Die einzelnen Elemente sind von verschiedenen Schulklassen, unter anderem aus Warschau, Glasgow und Istanbul bemalt worden. Auch hat der ehemalige sowjetische Präsident Michail Gorbatschow und die Familie von Nelson Mandela, dem südafrikanischen Bürgerrechtler, eines der Elemente bemalt. Schon am Wochenende zuvor hatten sich mehr als hunderttausend Menschen vor der Domino-Galerie versammelt und diese bewundert.

Nachdem der künstliche Mauerfall abgeschlossen ist, gibt es ein riesiges im Anschluss. Dieses macht die gesamte Feierlichkeit perfekt und die Menschen freuen sich noch heute wie damals, dass die Mauer endlich gefallen ist und die Grenzen überschritten werden dürfen.

Zu diesem großen Ereignis haben Angela Merkel, die Bundeskanzlerin, Klaus Wowereit und Host Köhler, Bundespräsident, Staatsgäste und auch Zeitzeugen von überall aus der Welt empfangen. Unter anderem war auch Hillary Clinton die amerikanische Außenministerin dabei. Gemeinsam mit den Zeugen der Zeit überschritt Merkel nochmals die Bornholmer Straße. Hier war der erste Grenzübergang, der am 9.11.1989 geöffnet worden ist.

Foto: Maria Reinfeld / Pixelio