FEUERWERK IM SHOP KAUFEN

SCHLAGWÖRTER

Seitenmenü:

SUCHE

KATEGORIEN

ARCHIV

Das Classic Open Air in Reutlingen dieses Jahr mit brillantem Feuerwerk

156000_web_R_K_by_Siegfried Fries_pixelio.de (2)Seit 2001 ist das Kreuzeiche-Stadion in Reutlingen alljährlicher Veranstaltungsort des Classic Open Air. Im letzten Jahr musste es aber leider ausfallen, weil Arbeiten am Stadionrasen ausgeführt wurden. In diesem Jahr findet das Open Air endlich wieder statt.

Der Event wird nicht nur Klassikfans begeistern. Für das 15. Jubiläum haben sich die Veranstalter einiges überlegt. Die diesjährige Veranstaltung trägt den Titel „Festival der jungen Stimmen“. Demgemäß wird es hauptsächlich junge Künstler auf der Bühne zu sehen geben. Viele von ihnen stehen in direkter Verbindung zur Region. Neben einem guten Gesang musste eine weitere Bedingung erfüllt werden: Mindestens einen anerkannten Preis sollte der Bewerber beziehungsweise die Bewerberin bereits gewonnen haben.

Das Programm ist dementsprechend hochklassig und überaus interessant. Dem Alter der Mitwirkenden Rechnung tragend, wird es nicht nur Klassisches aus der Oper geben, sondern ebenfalls Stücke aus weltbekannten Musicals und Klassiker der Filmmusik. So dürfte für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein.

Die erste Hälfte der Veranstaltung widmet sich Altbewährtem. Die dargebotenen Orchesterstücke, Chöre und Arien reichen von Händel über Bellini und Gluck bis hin zu Mozart. Anschließend steht eine Pause an, in der die Eindrücke verarbeitet und sich mit anderen Besuchern ausgetauscht werden kann. Danach strebt das „Festival der jungen Stimmen“ langsam, aber sicher seinem Höhepunkt entgegen: dem extralangen Feuerwerk mit musikalischer Untermalung. Es gibt noch einmal Klassisches in Form von Ausschnitten aus Webers „Freischütz“, Wagners „Tannhäuser“ und „Roméo et Juliette“ von Gounod. Dann werden aus den Bernstein Musicals „Candide“ und „West Side Story“ Titel erklingen.

Mit dem Einsetzen des Soundtracks „When you believe“ vom Animationsfilm „Prince of Egypt“ werden die ersten Feuerwerkskörper gezündet. Drei Stücke lang (insgesamt 14 Minuten) steigt ein brillantes Feuerwerk auf. Sein Ende findet es mit den letzten Klängen von „Never Surrender“, dem Soundtrack vom Abenteuerfilm „First Knight“ aus dem Jahre 1995. Während dieses Stücks erreichen sowohl das Feuerwerk als auch die Veranstaltung ihren Gipfel.

Für ein präzises Timing der Musikchoreographie kommt moderne Computertechnik zum Einsatz. Die mit dem Feuerwerk beauftragten Pyrotechniker sind ebenso Meister ihres Fachs wie die Musiker und Sänger. Diese Mischung verspricht einen unvergesslichen Abend.

Der Termin des Reutlinger Classic Open Airs ist der Samstag, 23. Juli, um 19.30 Uhr. Tickets können schon jetzt im Vorverkauf erworben werden. Gerechnet wird wie in den Vorjahren mit rund 2.500 Gästen.
Zu den mitwirkenden Solisten zählen der 18-jährige Jan Jerlitschka vom Reutlinger Knabenchor capella vocalis (er interpretiert Stücke von Händel und Gluck), die slowenische Sopranistin Maja Majcen als Mozarts Königin der Nacht mit der Arie „Der Hölle Rache“ sowie die Mezzosopranistin Kathrin Leidig vom Bonner Opernensemble mit der Arie von Gounod „Que fais-tu, blanche tourterelle“. Eröffnet wird der Abend von Bariton Simon Stricker und einem Stück von Mozart. Bei seinem zweiten Auftritt gibt Stricker die Arie „O du mein holder Abendstern“ aus dem „Tannhäuser“ zum Besten. Außerdem wird der Tenor Sebastian Podbregar als Max aus dem „Freischütz“ sowie als Tony aus der „West Side Story“ zu hören sein.
Bei der musikalischen Begleitung wird wiederum auf Bewährtes zurückgegriffen. Wie in den letzten Jahren sind der Philharmonia Chor, die Betzinger Sängerschaft und die Württembergische Philharmonie Reutlingen mit von der Partie.

Bildquelle: © Siegfried Fries / Pixelio.de